Vom Suchen und Finden

Das Rheinische Landesmuseum Trier ist das bedeutendste Römer-Museum nördlich der Alpen. Aber reicht das aus, um attraktiv zu sein? Was fasziniert an dem Museum?

Sobald der Trierer Boden Funde der Vergangenheit freigibt, rücken die Mitarbeiter aus, graben, bergen, erforschen und restaurieren. Die Stärke des Museums liegt in seiner Kompetenz und seiner Dynamik.

Die Wissenschaftler des Museums müssen immer wieder neu ...

entscheiden, was bedeutsam ist.

Markieren, was wichtig ist. Ein Wiedererkennungsmerkmal für das Museum.

Die Wortmarke als markiertes Statement! Aber ein Name, der wenig aussagt. Wir suchen nach einer Ergänzung ...

FORUM – geeigneter Ort für etwas, Plattform. [...] geeigneter Personenkreis, der eine sachverständige Erörterung von Problemen oder Fragen garantiert. (Duden)

FUNDSTÜCK – sowohl der archäologische Fund als auch die Entdeckung, die das Museum dem Besucher ermöglicht.

Forum + Fundstück = Claim

Das Logo in Farbe,

passend zur Fassade.

Das Museum befasst sich mit dem Leben der Menschen in früheren Epochen.

Das Wissen des Museums ergibt sich aus seinen Funden. Zu vielen lässt sich eine gute Geschichte erzählen.

Und jeder Mitarbeiter hat seine Lieblingsgeschichte.

Das Museum erzählt jetzt auch Geschichten über die Entdeckung, die Restauration und die Erforschung von Funden. Es wandelt sich in eine lebendige Institution, die sich selbst und das Abenteuers Archäologie nun anders darstellen kann.

Foto Grabung: Fotolia © Durluby